Auswahl von Studien

 

Paris, 2008: Dr. Konofol erforscht den Zusammenhang zwischen einem Eisenmangel und AD(H)S. Gemäß seiner Studie lassen sich die kognitiven Fähigkeiten von Eisenmangelkindern durch Eisengaben verbessern. >>

 

Biel, 2008: Laut Dr. Hassink, Leiter des Z.E.N.in Biel (CH), kann Eisenmangel eine wichtige Differentialdiagnose und ein möglicher Mit-Grund für eine nicht effiziente medikamentöse Methylphenidat-Therapie (Ritalin) bei Kindern mit einem AD(H)S sein. >>

 

Zürich, 2007: Prof. Windhab von der ETH Zürich hat nachweisen können, dass der Eisenmangel markant abnahm, wenn beim Essen ein von der ETH hergestelltes und mit Eisen angereichertes Kochsalz verabreicht wird. >>

 

USA, 2001: Die US-amerikanische Pädiatrie-Gesellschaft hat folgende Beobachtung publiziert: Eisenmangel kann die Mathe-Noten verschlechtern, die sich nach Eisengaben wieder verbessern können. >>

 

Tel Aviv, 1997: Y. Sever hat die Beobachtung gemacht, dass sich bei Kindern eine AD(H)S-Symptomatik durch Eisengaben verbessern lässt. >>

 

Basel, 1980: F. Hoffmann-La Roche hat damals veröffentlicht, dass schon Vorschulkinder mit Eisenmangel eine verminderte Konzentrationsfähigkeit aufweisen können.  >>

 

Boston, 2003: Dr. Brugnara publizierte, dass 700‘000 Kleinkinder in den USA einen Eisenmangel haben, 240‘000 von ihnen sogar eine Eisenmangelanämie. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung des Eisenmangels könne eine dauerhafte Beeinträchtigung der geistigen Entwicklung verhindern.>>

 

nach oben

Wie ist Deine

Konzentration?

Eisen und Konzentration

 

Pennsylvania, 2003: Dr. Beard konnte nachweisen, dass Eisenmangel die Entwicklung und Funktion des Gehirn beeinträchtigen kann >>

 

Baltimore, 1996: Dr. Bruner behandelte Eisenmangel-Schülerinnen und stellte fest, dass die Lern- und Gedächtnisfähigkeit durch Eisengaben verbessert wurden >>

 

Basel, 2009: Dr. Schaub et al. konnten nachweisen, dass Konzentrationsstörungen typische Frühwarnsymptome bei Eisenmangelkindern  sind und durch individuell dosierte Eisengaben signifikant gebessert werden können >>

 

Berlin, 1971: Die Charité Universitätsmedizin weist in ihrem Lehrbuch „Das Eisenmangelsyndrom“ darauf hin, dass das Eisenmangelsyndrom ernst genommen werden soll. Es sei auch bei Kindern weit verbreitet. >>

 

Michigan, 2003: Dr. Lozoff wies nach, dass insbesondere im ersten Lebensjahr eine Eisenprävention sehr wichtig ist. Entwicklungs– und Verhaltensstörungen von Säuglinge mit Eisenmangel können durch Eisengaben vermieden werden >>

 

Kenia, 2008: Tausende von Eisenmangel-Frauen essen täglich eisenhaltige Steine, insbesondere in der Schwangerschaft. Offenbar haben sie ein „instinktives“ Bedürfnis, ihrem Ungeborenen genügend Eisen zukommen zu lassen. Gemäss Dr. Kisingu ist dies ein eindeutiges Zeichen für Eisenmangel >>

 

Diverse

 

nach oben

Vorsorge >>

Weitere Info >>

Studien >>

Startseite

Gute Schulnoten?

Optimale kognitive Leistungen sind besonders dann möglich, wenn kein Eisenmangel vorliegt.